Glaucha, Größenwahn und normaler Irrsinn

Über die Aktion am 13.06. am Steg

10.Juni:

offizielle Pressekonferenz zum Glaucha-Wochenende und zur Fête de la musique. Presse war da. Wir auch. Beamer. Pinguine und Pinguinlollis. Kinderschokolade. Die IBA. Herr Polack von der Stadt. Kameras. Unsere erste fleissige Praktikantin.

11.Juni:

Banner (168 Seiten A3) im Druck.

Nachts: A3s werden auf Folie geleimt.

12.Juni:

Nachts: Banner 4 Stücke à 1,22m X 4,20m werden zugeschnitten

13.Juni:

Vormittag die Aktion beginnt.

Presse ab 15h da, Besucher auch.

15:30h: Rede Hr.Sawall (Hwg), Anne (Postkult)

16h: eastbound clikk (Danke!) spielt. Technik is nich gut (sorry eastbound!) hören nach 3 Liedern auf.

Ab 17h hängen Paul (Danke!) und Andreas (Danke!) am Steg3.

18h: Bisher hängt nur ein Bannerstück (Fête)/ A3 lösen sich durch den Wind von der Trägerfolie (Planungsfehler unsererseits/ aber jetzt wissen wir wie es geht).

18:30h: Paul hat Krämpfe und Dani (Danke!)geht für ihn in die Wand. Andreas hängt immer noch in der Wand. Stefan (erfahrener Kletterer) kommt zur Unterstützung (Danke!).

20: 30h:Die erste Hälfte ist geschafft.

bis 21:15h: Kletterer pausieren. Paul geht wieder in die Wand. Andreas darf sich ausruhen und macht sich Sorgen um sein Gesäss.

22:00h: Dani is kaputt. Andreas geht wieder in die Wand.

23:00h: Das Banner ist an der Wand. Die Kopflampe von Andreas setzt den Banner in ein kleines Licht.

23:15h: Alle sind glücklich und geschafft.

Extras

Das Programm im Mai!

Im Mai haben wir im Club KulturLABOR noch einmal mehr zu bieten: Neben zwei hochkarätigen Wohnzimmerkonzerten sind es nun schon vier Filmreihen geworden! Gespannt? Na dann nix wie reingeschaut ins aktuelle Monatsprogramm.

Einen kleinen Hinweis noch: Wir haben auch außerhalb der im Programm genannten Termine unser gemütliches Stübchen geöffnet. Immer Donnerstags und Freitags ab 18.30 Uhr. Dann darf z.B. auch gratis gekickert werden. Lediglich zu Himmelfahrt gönnen wir uns diesen Monat eine Auszeit.

Wie jeden Monat wird es in wenigen Tagen auch ein gedrucktes Programm geben.

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April

Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

Fête de la Musique, wir kommen!

Viele wissen es sicher schon: In diesem Jahr wird Postkult gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus Glaucha die Fête de la Musique am 21.Juni als Stadtteilfest ausrichten. Es wird ein Fest in und für Glaucha und für die Musik sein, kostenlose Konzerte und Events an verschiedenen Orten werden Besucher in den Stadtteil locken. Mit von der Partie sind beispielsweise die IBA in Halle, das Mehrgenerationenhaus, das Künstlerhaus 188, das Esprit Hotel, der Kulturtresor 21 e.V., die HWG und noch einige mehr. Alle Teilnehmer haben sich nun zu einem Komitee zusammengeschlossen, um die Kräfte zu Bündeln und die Organisation gemeinsam anzugehen. Wer in Glaucha an diesem Tag eine eigene Aktion starten oder bei der Organisation mithelfen möchte, hat noch die Gelegenheit einzusteigen!

Mitmachen? Aber wie?
Bitte sprechen Sie uns direkt an:

Postkult auf Weltbeweger.de

Mitte Mai startet die Stiftung Bürgermut eine Internetplattform für besonderes bürgerliches Engagement. Postkult e.V. wurde bereits jetzt für eine Vorabveröffentlichung ausgewählt.

Mitte Mai startet die Stiftung Bürgermut eine Internetplattform für besonderes bürgerliches Engagement. Postkult e.V. wurde bereits jetzt für eine Vorabveröffentlichung ausgewählt.

Direkt zur Internetseite

3 Tage Musik, Stress und Lobhudelei

Ein kleines Fazit unseres zweiten Geburtstags

zweiWir alle sind reichlich froh nun endlich in Glaucha angekommen zu sein. Unser Labor entwickelt sich Schritt für Schritt und ein Monat voller Stress liegt ersteinmal hinter uns. Postkult ist angekommen heißt das Ergebnis und dies ist der Unterstützung von Herrn Gernot Lindemann und des Vorstands und der Mitglieder von Postkult zu verdanken.

Am Donnerstag, den 29.1. eröffneten wir die Pizzeria mit einem kleinen offiziellen Umtrunk und italienischen Schnittchen wieder. In einem offnen Gespräch diskutierten wir mit Vertretern anderer Vereinen und Institutionen Möglichkeiten und Vorhaben für die Zukunft Glauchas. Dr. Busmann (IBA-Koordinator), Dr. Fliegner (Stadtplanungsamt Halle) und Herr Lindemann (Eigentümermoderator in Glaucha) zeigten sich beeindruckt und erfreut über das Engagement unseres Vereins und lobten den Einsatz und die Kreativität, die aus solchen Intitativen im Allgemeinen kommt. Pläne für die Zukunft wurden auch schon geschmiedet, also haltet die Augen und Ohren offen für den 21.6.09.

ActionConnection in der ehemaligen Sparkasse am Rannischen Platz
ActionConnection in der Sparkasse

Am Freitag konnten wir dann erstmals in unser Kulturlabor, den alten Juwelier. In Windeseile wurde der Laden provisorisch hergerichtet und außerdem die alte Sparkasse am Rannischen für den Konzertabend präpariert. Unsere große Geburtstagsparty war denn auch gut besucht und der so oft vergessene und verwaiste Rannische Platz wurde für eine Nacht mit Leben erfüllt. Über 300 Leute fanden den Weg hinter die Betonbrücke am Franckeplatz. Für uns war dieser Abend ein Lohn für 2 Jahre intensiver Bemühungen und damit ein voller Erfolg. Bis in die Morgenstunden feierten wir gemeinsam mit den Besuchern den Geburtstag unseres Babys namens Postkult. Wer von uns hätte im kalt-grauen Januar 2007 vermutet, dass wir einmal Postkults zweiten Ehrentag begehen werden?!

Nun befindet sich unser Verein auf einer neuen Etappe in Richtung Zukunft. In den nächsten Wochen wird unser CLUB-Kulturlabor im alten Juwelier weiter hergerichtet. Ab April wird es dort regelmäßige Veranstaltungen geben – vom Wohnzimmerkonzert über Filmabende bis zur Lesung. Außerdem wird es im Galeriebereich wechselnde Ausstellungen geben.

Club KulturLABOR in der Bertramstraße
Club KulturLABOR in der Bertramstraße

Und in der alten Pizzeria? Dort entsteht inzwischen eine kollektive Experimental-Werkstatt durch Matthias (Burg), Andreas (Soziologie, MLU) und Martin (IKEAS, MLU). Die Räumlichkeit wird unter dem Arbeitstitel von 5t minus 3 ein Ort der Begegnung und kreativer FreiRaum für Glauchaer und Interessierte. Wir verbinden hier analoge und digitale Fotografie, soziolgisches Arbeiten und die Umsetzung eigener kreativer Ideen zu einer Ideenwerkstatt. Wenn ihr die Entwicklung verfolgen wollt kommt einfach vorbei und guckt zu oder macht mit. Das kleine analoge Fotolabor zum Beispiel wird euch gegen ein geringes Entgelt offen stehen und Matthias und Martin erklären euch gerne wie man eigene Fotos entwickelt.

Außerdem werden wir einen kleinen Spenden-Kultur-Kiosk einrichten und hin- und wieder kleine aber feine musikalische und künstlerische Veranstaltungen anbieten. Also macht euch auf ins Glaucha-Viertel in den nächsten Monaten.

IBA und Postkult in Glaucha:

Vielen Dank an:

 

Postkult bei Radio CORAX

Stadtumbau in Glaucha? Was passiert gerade in Glaucha? Halleforum.de und RadioCORAX wollten es wissen und luden zur Live-Diskussionsrunde am 22. Januar ins Studio. Neben Dr. Steffen Fliegner, Projektbetreuer von Seiten der Stadt und Gernot Lindemann als Eigentümermoderator im Glauchaviertel waren auch wir als Pionierpflänzchen gefragt. Vertreten hat uns Anne Burghardt. Auf dem Hallepodcast von RadioCORAX kann man dem Beitrag erneut lauschen oder ihn auf die heimische Festplatte laden…

Postkult auf CultureConAction

Postkult e.V. wird auf der Messe CultureConAction, einer Messe für Perspektiven interkulturellen Arbeitens, vertreten sein. Die von der Institutsgruppe IKEAS der Philosophischen Fakultät II der Universität Halle organisierte Berufsmesse vermittelt berufliche Möglichkeiten für GeisteswissenschaftlerInnen.

Wir werden unseren Verein und seine Projekte mit einem eigenen Messestand präsentieren. Wir sind überzeugt davon, dass Vereinsarbeit wie die unsrige einen wichtigen Ausbildungsbaustein bereitstellt und freuen uns über engagierte Besucher, die sich uns anschließen oder einfach nur mehr über unsere Arbeit erfahren möchten…

Wann und wo? Internetseite der Messe
  • 16. Januar 2009, 10 bis 16 Uhr
  • Melanchthonianum, Universitätsplatz 9

Projektdoku 2008 online!

Unsere Dokumentation für das Jahr 2008 ist nun auch als Onlineversion auf unserer Internetseite verfügbar!

Mosaic 2008

Auch ohne rosarote (bzw. postkultorangene) Brille lässt dieser Blick zurück in uns Erinnerungen an einen mit unvergesslichen Erlebnissen angefüllten Sommer aufkommen. Mit der Dokumentation „Mosaic im Juni 2008 = 3xPostkult“ in unserem Projektarchiv wollen wir versuchen, diese Erlebnisse zu teilen!

Direkt zum Bericht

Infotreffen für Interessierte am 4.11.

Lust mitzumischen?

Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt! Denn Postkult sucht neue Mitstreiter. Am Dienstag, den 4. November um 20 Uhr veranstaltet Postkult daher ein Infotreffen für Interessierte. Hier stellen wir uns und unseren Verein kurz vor und stehen Rede und Antwort. Treffpunkt ist das Sedir in der Nähe des Uniplatzes (im Stadtplan zeigen).

Tipp: Neue Kulturkneipe in Berlin

Für alle, die gelegentlich in der Hauptstadt weilen, möchten wir an dieser Stelle auf ein interessantes Projekt in Neukölln hinweisen:

Die Neuköllner KulturKosmonauten haben keine Zeit und Mühen gescheut, um ihre neue Bleibe auf Hochglanz zu polieren. Es wurde gehämmert, gebohrt, gestrichen, hergerichtet. Und was lange währt, ist in diesem Fall auch richtig gut geworden: das LAIKA, Neuköllns neue Kulturkneipe.

Sie starten am Samstag, 2. August 2008 den Countdown zur ihrer großen Eröffnungssause. Los geht’s um 20 Uhr mit Peer, seiner Gitarre und schönen Melodien. Ab 22 Uhr legt DJ Blow-Up 60s Beat, Garage, Rock ’n‘ Roll und Soul auf.

Postkult wünscht viel Spaß im:
LAIKA
Kultur * Kiez * Kneipe
Emserstraße 131
S+U Neukölln, Hermannstraße (Ringbahn)
Bus 171, 246, 277