Die Siegerfotos

Die Siegerfotos des Fotowettbewerbs „Das ist Glaucha“ vom Januar […]

Im Januar veranstaltete Postkult zum ersten Mal den Fotowettbewerb „Das ist Glaucha“. Damals konnten die Besucher der Vernissage mit augehändigten Klebepunkten über die Gewinner entscheiden. Die Wahl fiel nicht leicht, denn obwohl die Abgabefrist leider recht knapp war (beim nächsten Wettbewerb werden wir den Aufruf früher starten, versprochen!) fanden sich viele Teilnehmer – alle mit hochwertigen Arbeiten. Deshalb vielen Dank an alle die dabei waren! Die ersten drei Siegerbilder wollen wir nun hier wie angekündigt nochmals zeigen. Ein Mausklick auf das Foto öffnet das Bild in Großansicht.

Platz 1

Von Thomas Nauhaus.

Platz 2

Von Silvio Kison.

Platz 3

Von Diana Schneider.

Danke

Nochmals vielen Dank auch an das Fotohaus Grosswendt für die Mitarbeit und die attraktiven Preise!

Rechtlicher Hinweis: Die Urheberrechte der in diesem Beitrag veröffentlichten Bildinhalte verbleiben abweichend von der CC Lizenz dieser Website (Impressum) bei den als Urheber angegebenen Personen.

Vernissage- schwarz,weiß – dazwischen Welten

Juten Tach,
ausser der üblichen Newsletter-Reihe möchten wir Euch auf eine Ausstellungseröffnung mit Musik und allem DrumUndDran aufmerksam machen. 5 Burgstudentinnen zeigen dabei, wie sie ihre Liebe zum analogen Medium der Fotografie in Glaucha endeckt haben. Der Pinguin war dabei in den letzten Monaten ihr Arbeitsraum und sie haben wohl auch von Flitzi, über Zille bis Max auch seine Bewohner kennengelernt, also Glauchsche Luft geatmet. Das Ergebnis ihrer Arbeit zeigen sie an diesen Samstag ab 19h im Club KL in der Bertramstraße. Ihr seid alle recht herzlich eingeladen. Kommt mal also mal wieder hinter die Hochstraße…

vernissage-einladung

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April
Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

Zurück aus der Sommerpause

Pause gemacht haben wir natürlich nicht wirklich. Der Club KulturLABOR aber schon – und  diese Durststrecke ist nun endlich vorbei! Mit gleich neun Veranstaltungen starten wir im Oktober in die neue Saison. Natürlich wie immer mit postkultigem Programm – z. B. am Donnerstag, den 08.10. mit einem interaktiven Theaterstück, das ihr so (fast) nirgends zu sehen bekommt: ALARM AUF GLEIS ZWEI kommt in das KulturLABOR. Alle Infos hierzu und zu den weiteren Events findet ihr natürlich im Monatsprogramm Oktober.

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April

Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

Das Kulturprogramm im Juli

Nach dem überwältigenden Erfolg des Glauchawochenendes mit der Fête de la Musique – trotz des Regens am Abend – müssten wir eigentlich gleich in die Sommerpause gehen. Aber einen Monat geben wir uns und euch noch um in den Sommer zu kommen – das Wetter gibt uns da wohl auch recht. Außerdem wäre es schade, auf die Chance zu verzichten, „Ich und mein Tiger“ in den Mauern des KulurLABORS zu hören und zu sehen… Das ganze Juliprogramm findet ihr ab sofort hier.

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April

Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

Programm Juni und Fête de la musique am 21. Juni

„Juni freihalten!“ ist wieder das Motto – hier geht’s zu den Veranstaltungen des Postkult e.V. im Juni…

Im Club KulurLABOR warten wir diesen Monat mit 10 Veranstaltungen auf: zum Programm Club KulturLABOR im Juni…

Fête in Glaucha - zum Programm...

Darüber hinaus wird am 21. Juni ganz Glaucha Kopf – oder besser: Ohr stehen. Dann werden wir nämlich zum dritten Mal die Fête de la musique in Halle ausrichten: zum Programm…

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April

Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

Das Programm im Mai!

Im Mai haben wir im Club KulturLABOR noch einmal mehr zu bieten: Neben zwei hochkarätigen Wohnzimmerkonzerten sind es nun schon vier Filmreihen geworden! Gespannt? Na dann nix wie reingeschaut ins aktuelle Monatsprogramm.

Einen kleinen Hinweis noch: Wir haben auch außerhalb der im Programm genannten Termine unser gemütliches Stübchen geöffnet. Immer Donnerstags und Freitags ab 18.30 Uhr. Dann darf z.B. auch gratis gekickert werden. Lediglich zu Himmelfahrt gönnen wir uns diesen Monat eine Auszeit.

Wie jeden Monat wird es in wenigen Tagen auch ein gedrucktes Programm geben.

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April

Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

Das Programm für den April ist da!

Nachdem wir (nicht nur sprichwörtlich) die Wände eingerissen haben, ist im Club KulturLABOR nun mehr Platz für Kultur! Den füllen wir schon im April reichlich aus, wie man sich auf unserem Monatsprogramm schnell überzeugen kann […]

Nachdem wir (nicht nur sprichwörtlich) die Wände eingerissen haben, ist im Club KulturLABOR nun mehr Platz für Kultur! Den füllen wir schon im April reichlich aus, wie man sich auf unserem Monatsprogramm schnell überzeugen kann. Also auf nach Glaucha!

Das Programm gibt es auch als Printversion. Die Hefte liegen z.B. direkt am Laden aus. Hierfür möchten wir unseren Sponsoren herzlich danken. Auch freuen wir uns, dass mit der Studentischen Institutsgruppe Soziologie und Vertretern des Instituts für Romanistik an der MLU auch Nicht-Postkultler ein Kulturangebot in den Club KulturLABOR und damit nach Glaucha bringen.

Es war einmal: Das Kulturlabor

Das Monatsprogramm April
Das Kulturlabor war ein kulturelles Pionierpflänzchen in einem ehemaligen Juwelierladen. Als Zwischennutzer brachte er eine offene Kulturplattform mit Monatsprogramm in ein Quartier das sich seither stark gewandelt hat. Mehr zum Kulturlabor erfahrt ihr in unserem Jahresrückblick 2009-11.

3 Tage Musik, Stress und Lobhudelei

Ein kleines Fazit unseres zweiten Geburtstags

zweiWir alle sind reichlich froh nun endlich in Glaucha angekommen zu sein. Unser Labor entwickelt sich Schritt für Schritt und ein Monat voller Stress liegt ersteinmal hinter uns. Postkult ist angekommen heißt das Ergebnis und dies ist der Unterstützung von Herrn Gernot Lindemann und des Vorstands und der Mitglieder von Postkult zu verdanken.

Am Donnerstag, den 29.1. eröffneten wir die Pizzeria mit einem kleinen offiziellen Umtrunk und italienischen Schnittchen wieder. In einem offnen Gespräch diskutierten wir mit Vertretern anderer Vereinen und Institutionen Möglichkeiten und Vorhaben für die Zukunft Glauchas. Dr. Busmann (IBA-Koordinator), Dr. Fliegner (Stadtplanungsamt Halle) und Herr Lindemann (Eigentümermoderator in Glaucha) zeigten sich beeindruckt und erfreut über das Engagement unseres Vereins und lobten den Einsatz und die Kreativität, die aus solchen Intitativen im Allgemeinen kommt. Pläne für die Zukunft wurden auch schon geschmiedet, also haltet die Augen und Ohren offen für den 21.6.09.

ActionConnection in der ehemaligen Sparkasse am Rannischen Platz
ActionConnection in der Sparkasse

Am Freitag konnten wir dann erstmals in unser Kulturlabor, den alten Juwelier. In Windeseile wurde der Laden provisorisch hergerichtet und außerdem die alte Sparkasse am Rannischen für den Konzertabend präpariert. Unsere große Geburtstagsparty war denn auch gut besucht und der so oft vergessene und verwaiste Rannische Platz wurde für eine Nacht mit Leben erfüllt. Über 300 Leute fanden den Weg hinter die Betonbrücke am Franckeplatz. Für uns war dieser Abend ein Lohn für 2 Jahre intensiver Bemühungen und damit ein voller Erfolg. Bis in die Morgenstunden feierten wir gemeinsam mit den Besuchern den Geburtstag unseres Babys namens Postkult. Wer von uns hätte im kalt-grauen Januar 2007 vermutet, dass wir einmal Postkults zweiten Ehrentag begehen werden?!

Nun befindet sich unser Verein auf einer neuen Etappe in Richtung Zukunft. In den nächsten Wochen wird unser CLUB-Kulturlabor im alten Juwelier weiter hergerichtet. Ab April wird es dort regelmäßige Veranstaltungen geben – vom Wohnzimmerkonzert über Filmabende bis zur Lesung. Außerdem wird es im Galeriebereich wechselnde Ausstellungen geben.

Club KulturLABOR in der Bertramstraße
Club KulturLABOR in der Bertramstraße

Und in der alten Pizzeria? Dort entsteht inzwischen eine kollektive Experimental-Werkstatt durch Matthias (Burg), Andreas (Soziologie, MLU) und Martin (IKEAS, MLU). Die Räumlichkeit wird unter dem Arbeitstitel von 5t minus 3 ein Ort der Begegnung und kreativer FreiRaum für Glauchaer und Interessierte. Wir verbinden hier analoge und digitale Fotografie, soziolgisches Arbeiten und die Umsetzung eigener kreativer Ideen zu einer Ideenwerkstatt. Wenn ihr die Entwicklung verfolgen wollt kommt einfach vorbei und guckt zu oder macht mit. Das kleine analoge Fotolabor zum Beispiel wird euch gegen ein geringes Entgelt offen stehen und Matthias und Martin erklären euch gerne wie man eigene Fotos entwickelt.

Außerdem werden wir einen kleinen Spenden-Kultur-Kiosk einrichten und hin- und wieder kleine aber feine musikalische und künstlerische Veranstaltungen anbieten. Also macht euch auf ins Glaucha-Viertel in den nächsten Monaten.

IBA und Postkult in Glaucha:

Vielen Dank an: