Que(e)rfeldein mit „KIKI“ durch den Abend radeln…

Unter dieser Überschrift stand der erste Fahrradkinoabend in diesem Jahr, den wir zusammen mit dem kju_point im Rahmen der Bildungswochen gegen Rassismus 2017 veranstaltet haben. Nach einer kurzen Ideenfindungsphase war klar: Es wird der Dokumentarfilm „KIKI“ von der Regisseurin Sara Jordenö (SE). Dahinter verbirgt sich ein Porträt über die New Yorker KIKI-Subkultur, die vor allem von jungen afroamerikanischen LSBTTIQs (lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Menschen) getragen wird.

Am 16.03.2017 um 19 Uhr war es dann soweit, die Lichter gingen aus und es wurde kräftig in die Pedale getreten. Unser Moderator Udo Israel führte durch den Abend und eröffnete im Anschluss an den Film die Diskussionsrunde mit unserem extra aus Berlin angereisten Experten Kristian Petersen. Die besprochenen Themen reichten von Identitätsfindung über Sexualität bis hin zu Diskriminierung. Dabei beteiligte sich das Publikum aktiv am Gespräch und am Austausch. Es war ein gelungener Abend ganz unter dem Motto „Difference is beautiful“.

Wir bedanken uns bei Kristian Petersen für seine Ausführungen, bei Udo Israel für die gelungene Moderation, bei den ca. 40 Gästen, die mit uns durch den Abend radelten und bei der HALLIANZ, die den Abend durch ihre Förderung erst möglich machte.

Wir freuen uns auf den nächsten Kinoabend mit euch. Eurer Postkult e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*