Fahrradkino: Que(e)rfeldein

Que(e)rfeldein mit „KIKI“ durch den Abend radeln…     

Von Diskriminierung und Rassismus sind nicht nur Menschen anderer Herkunft, Hautfarbe und Religion betroffen, häufig geht es auch um die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender, transsexuellen, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ). Mit unserem Fahrradkino-Abend „Que(e)rfeldein“ wollen wir genau diese Menschen zu Wort kommen lassen und zeigen die mehrfach ausgezeichnete Dokumentation „KIKI“ von Sara Jordenö (SE). Im Fokus steht die New Yorker KIKI-Subkultur, die vor allem von jungen afroamerikanischen LSBTTIQs getragen wird. Mit spektakulären Performances (Ball Culture) wollen sie sich sichtbarer machen und Marginalisierungen entschwinden – immer in der Hoffnung nach Akzeptanz und einem sicheren Ort, an dem jede*r seine Einzigartigkeit zelebrieren kann.

Im Anschluss wird es eine Diskussionsrunde mit Expert*innen geben. Eine Veranstaltung von Postkult e.V., urban.aktiv, Q. [Kju-Point] im Rahmen der Bildungswochen gegen Rassismus 2017.

Die Veranstaltung wird gefördert durch Hallianz für Vielfalt.

KIKI“ (Dokumentation, 2016, Dauer: 96 Min., USA/SE)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*